ichkriegdiekrise

Mal wieder die Chinesen…

Nachdem ich aus dem Standby Shanghai bekommen habe, wusste ich ja, was mich erwarten wird…

Ungehobeltes Benehmen, Schlürfen, Schmatzen, Furzen, Spucken, …

Im Flugzeug gabs Gott sei Dank keine besonderen Vorkommnisse, da ich das Glück hatte „Dead Head“ (nicht-arbeitenderweise) zu fliegen….zum ersten Mal in unserer schönen Business Class! Hach, war DAS scheeeee;-) Es saß Gott sei Dank kein Chinese neben mir;-)

Erholt in Shanghai angekommen habe ich mich entschlossen, den Markt auf der Nanjing Road zu besuchen und „ein wenig“ zu shoppen. Dass das natürlich wieder ausarten wird, war ja klar! Ich war jedenfalls in diesem Taxi…lediglich 10 Minuten Fahrt! Da ich die chinesische Hygiene ja bereits einigermaßen kennengelernt hatte, dachte ich, es könne keine großartigen Überraschungen mehr geben. Doch was ich während dieser Fahrt erlebt habe, war…wie soll ich es ausdrücken….mehr als EKELHAFT. An der 1. Ampel begann der Fahrer, neben dem ich saß, in der Nase zu bohren. Ich dachte mir: „OK…einmal kann ich das durchgehen lassen. Vielleicht juckt ihn ja irgendwas.“ Nachdem sich jedoch sein Finger plötzlich bis zum Anschlag in seiner Nase befand, kam ich von dem Gedanken der juckenden Nase schnell wieder ab. Einerseits empfand ich Mitleid, weil er dort scheinbar nach irgendetwas suchte und ich ihm gerne eine Fingerverlängerung angeboten hätte (die es in China mit Sicherheit irgendwo zu kaufen gibt)…andererseits überkam mich der Ekel in dem Maße, wie ich es nur selten erlebt hatte. Plötzlich fing er an, wie wild in allen Körperöffnungen herumzubohren. Dabei machte er auch nicht halt, Gegenstände wie zum Beispiel einen Schlüssel zur Hilfe zu nehmen. Ich weiß ja nicht, wieviel Ohrenschmalz sich in so einem chinesischen Ohr befindet, aber dass der so fest da drin sitzt, dass man einen Schlüssel benutzen muss, um den ganzen Kram da rauszubekommen…

Die Fahrt kam mir endlos vor – ich wollte nur noch raus! Er bohrte dann abwechselnd in Ohren, Nase und Mund….Ich war kurz vorm Würgereiz!!! Dass die Chinesen einen seltsamen Geschmack haben, weiß ich schon lange…aber DAS…!!!

Als es ums Bezahlen ging, streckte ich ihm einfach einen Schein hin, den ich ganz hinten anfasste, damit ich auf keinen Fall mit seinen Fingern in Berührung kommen musste. Das Wechselgeld hab ich natürlich nicht angenommen! Vielleicht ist das ja eine Masche, das Trinkgeld aufzubessern…

Werde jedenfalls in Zukunft nur noch auf dem Rücksitz Platz nehmen…

3.1.09 17:37

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lars (5.1.09 15:50)
Die Chinesen...ein unvergessliches Erlebnis war in einem Tagungshotel, am Abend in der Sauna..wollte mich nur etwas entspannen als drei! Chinesen den Wellness bereich Tibetmässig besetzten.
Ok...ohne Handtuch eine Frage der Kultur;-)...und das mit der offenen Saunatüre, naja...kann man mal vergessen,-grrrrr...aber Pupsen und an Ihren mini Genitalien spielen...das hat gereicht.
Ich habe alle drei raus geworfen, meinen 185cm sein Dank!!!Und am morgen danach haben Sie einen großen Bogen am Frühstücksbuffet um mich gemacht. Hehe;-)


Kris / Website (18.1.09 01:36)
Interessant was man so im Reich der ideologischer Abgrenzung alles erleben kann. Leider durfte ich China bisher noch nicht besuchen aber das erinnert mich stark an Indien. Der Flug nach Hyderbad spiegelte in etwa den gleichen Unwohlseinsfaktor wieder.

[Sarkasmus an]
Da freuen wir uns doch alle über Globalisierung und dem wirtschaftlichen Boom Chinas...
[Sarkasmus aus]


A.B. / Website (11.3.09 23:00)

ich finde deinen blog so richtisch zum relaxing-groove :-D

salü
Andre


rolpe (25.10.09 07:46)
geiler Bericht. mehr davon bitte. Warst Du auch schin mal im taxi in Koeln ?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen